MÜHLDORF AM INN | GEWERBESTRASSE 9 | Telefon: 08631 - 386 10

HEIZÖL MARKT AKTUELL


Heizölpreise aktuell: Heizölpreise mit Preissprung in die neue Woche (16.09.2019)

Brentölpreise mit Preissprung von 8,1% - Euro tritt auf der Stelle - Heizölpreise mit starkem Preisanstieg

Heizölpreise: Der bundesdurchschnittliche Heizölpreis für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schloss zum Wochenende gegenüber dem Schlussstand vom Donnerstag mit einem Minus von 0,1 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 69,08 Euro/100 L - damit setzte der Heizölpreis seinen Stand über der die Heizölpreismarke von 69 Euro/100 L knapp halten.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 4,2 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: stark steigend!

 

Bereich Schlusskurs
12.09.2019
Schlusskurs
13.09.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
16.09.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
69,44 69,08

- 0,5 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
60,38 60,22 - 0,3 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1063 1,1076 + 0,1 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Freitag und dem heutigen Morgen herangezogen werden:

1. Ölpreise: Am Freitagabend schloss der Brentölpreis bei ruhigem Handel mit einem leichten Minus von 0,3 % - konkret stand der Brentölpreis am Tagesende bei 60,22 USD/Barrel. Der Hauptgrund für den Rückgang des Rohölpreises ist die aktuelle Einschätzung der IEA, dass der Mineralölmarkt im 4.Quartal 2019 überversorgt ist - dieses Szenario belastete die Ölpreise zum Wochenausklang.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 11,9 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche vollzieht der Brentölpreis einen starken Preissprung um 8,1 5 % - aktuell steht der Brentölpreis bei 65,09 USD/Barrel. Hauptursache für die Ölpreisexplosion zum Wochenstart war der Drohnenangriff der Huthi-Rebellen aus dem Jemen am Samstagvormittag auf die größte Ölraffinerie Saudi-Arabiens, sodass ca. 5,7 Mio. Barrel an Ölproduktion in der Ölraffinerie täglich ausfällt. Im Markt wächst die Angst, dass eine Zuspitzung der politischen Situation zu weiteren militärischen Aktivitäten führen könnte.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss am Freitagabend mit einem leichten Plus von 0,1 % bei 1,1076. Die beschlossene Fortsetzung der lockeren Geldpolitik der EZB war bereits beim Euro im Vorfeld eingepreist wurden, sodass der Euro kaum auf die Ergebnisse der EZB reagierte.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,4 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Montag tritt der Euro auf der Stelle - aktuell steht er bei 1,1079 und hält sich damit weiter über der Marke von 1,10. Die Finanzmärkte schauen mit Spannung in Richtung USA, wo am Mittwoch die amerikanische Notenbank in ihrer monatlichen Sitzung über die weitere Zinspolitik in den USA entscheiden wird.

Zurück zur Übersicht